Zum Hauptinhalt springen
  • Bernhard-Röper-Schule

Bernhard-Röper-Schule

Zwei Förderschulen unter einem Dach

Unser Konzept umfasst den gesamten Tagesablauf und basiert auf dem engen Zusammenspiel von Erziehung und Schulförderung. Deshalb beschulen wir überwiegend Kinder und Jugendliche, die auch nach Schulschluss von uns betreut werden.

Kooperation mit der Systemischen Familienschule

Bevorzugt werden Aufnahmen in Kombination mit unseren Jugendhilfemaßnahmen der Systemischen Familienschulen (Rotenburg und Grasberg) sowie der Sozialen Gruppenarbeit (SGA) berücksichtigt.

Die Besonderheiten

Die Klassen

Durch unsere kleinen und jahrgangsübergreifenden Klassen können wir SchülerInnen mit dem Förderschwerpunkt Emotionale und Soziale Entwicklung (ESE) oder Geistige Entwicklung (GE) gezielt fördern.
Durch die zwei unterschiedlichen Förderschulen haben wir die Chance, eine passende Klasse für die jeweiligen Schüler auszusuchen. Die kleinen Klassen ermöglichen den FörderschullehrerInnen eine individuelle an die Lernbedürfnisse jedes einzelnen Schülers angepasste Förderung. Hierdurch können wir jede SchülerIn dort abholen, wo diese stehengeblieben ist.

Lerntherapie

Unsere Lerntherapeutin diagnostiziert nach der Aufnahme bei jedem einzelnen Schüler den aktuellen Lernstand und stellt zudem Stärken und Ressourcen aber auch Defizite und besondere Schwierigkeiten fest. Anschließend wird zusammen mit der jeweiligen Lehrkraft ein individueller Förderplan entwickelt. Unsere Lerntherapeutin arbeitet hierbei mit einzelnen SchülerInnen und Schülergruppen an bestimmten Schwerpunkten (z. B. Konzentrationstraining) und in ausgewählten Lernfächern.


Förderschule mit dem Schwerpunkt Emotionale und Soziale Entwicklung (FÖ-ESE)

Im Schwerpunkt emotionale und soziale Entwicklung (ESE) der Bernhard-Röper-Schule werden Kinder und Jugendliche mit einem besonderen Bedarf in diesem Bereich unterstützt. In den sechs jahrgangsübergreifenden Klassen unserer Förderschule können wir ihre soziale und emotionale Entwicklung gezielt fördern.

Die Schülerinnen und Schüler werden bei uns in kleinen Klassen von jeweils sieben bis acht Kindern nach dem Klassenlehrerprinzip unterrichtet. Das heißt, es gibt eine vertraute Lehrkraft, die täglich fünf Stunden in der Klasse unterrichtet. Unsere speziell ausgebildeten Lehrkräfte werden von qualifizierten Fachkräften und einer Lerntherapeutin unterstützt. Jedes Kind ist anders und hat eigene Stärken und Schwächen, daher wird in jedem Schulhalbjahr für jeden einzelnen ein individueller Förderplan erstellt. Die Unterrichtsinhalte orientieren sich an den Richtlinien für Grund- und Hauptschulen des Niedersächsischen Kultusministeriums.

Unser Ziel ist es, möglichst allen Schülerinnen und Schülern eine erfolgreiche Rückführung in eine öffentliche Schule zu ermöglichen. Deshalb fördern wir neben der emotionalen und sozialen Kompetenz vor allem ein selbstständiges Arbeitsverhalten. Wenn eine Rückführung an eine öffentliche Schule nicht möglich ist, können sie auch bei uns einen Schulabschluss erwerben.


Förderschule mit dem Schwerpunkt Geistige Entwicklung (FÖ-GE)

Kindern und Jugendlichen mit einer geistigen Beeinträchtigung bietet unsere Förderschule mit Schwerpunkt Geistige Entwicklung (GE) fünf jahrgangsübergreifende Klassen an, in denen sie inklusiv zusammen mit Schülerinnen und Schülern unterrichtet werden, die andere Unterstützungsbedarfe haben. Sie werden bei uns in kleinen Klassen mit jeweils sieben Schülerinnen und Schülern nach dem Klassenlehrerprinzip unterrichtet, das heißt dass eine vertraute Lehrkraft eine möglichst große Anzahl der Stunden in der Klasse übernimmt.

Die speziell ausgebildeten Lehrkräfte werden von pädagogischen Fachkräften mit unterschiedlichen Qualifikationen und einer Lerntherapeutin unterstützt. Auch für unsere GE-Schülerinnen und -Schüler entwickeln wir individuelle Förderpläne. Neben Sprache, Schrift und mathematischen Grundlagen erwerben die Kinder und Jugendlichen bei uns auch lebenspraktische Kompetenzen, zum Beispiel das Kochen von einfachen Gerichten, Wäschewaschen, handwerkliches Arbeiten, Fahrradfahren und sich im Straßenverkehr zu orientieren.

Die Lerninhalte der Bernhard-Röper-Schule mit dem Schwerpunkt geistige Entwicklung orientieren sich an den Curricula für die Förderschule mit Schwerpunkt Geistige Entwicklung von Klasse 1 bis 12.


Für Fragen und weitere Informationen steht Ihnen unsere Schulleiterin Simone Broocks gerne zur Verfügung.

Bernhard-Röper-Schule

Am Bahnhof 3
27356 Rotenburg (Wümme)
Telefon (04261) 916-19
broocks[at]jugendhilfe-row_de